logo weiss.png

Projekt

 

Das Wichtigste in Kürze

In lehrreichen Kursen arbeiten junge Schweizer Handwerker*innen zusammen mit jungen einheimischen Teilnehmenden. Sie reparieren die defekte Infrastruktur der öffentlichen Schulen und produzieren das fehlende Mobiliar. Die Zuteilung der Schule ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmenden, deren Fähigkeiten und der Dringlichkeit. Während drei Wochen wird von Montag bis Freitag von 8-14 Uhr gearbeitet. Die Teilnehmenden finanzieren den Flug selbst. Die Kosten für Verpflegung und Unterkunft bei einer Gastfamilie betragen für die gesamte Kursdauer CHF 250. Es gibt zahllose technische Probleme an den Schulen. Die erste Aufgabe der Kursteilnehmenden besteht darin, diese Mängel zu eruieren. Hier entsteht viel Raum für kreative Lösungen, welche zusammen realisiert werden können. Mwinyi, unser sansibarischer Kursleiter, steht zu jeder Zeit beratend zur Seite. Kila kitu fresh widmet sich zu grossen Teilen der Wiederherstellung und dem Aufbau von Sitzgelegenheiten. Da es keine organisierte Instandhaltung in Sansibar gibt, häufen sich die Defekte an Schulbänken. Die Teilnehmenden verbringen deswegen einen grossen Teil des Kurses mit der Wiederherstellung. Die Reparaturen haben den Vorteil, dass mit vergleichsweise wenig Aufwand und Kosten viele Sitzgelegenheiten geschaffen werden können. Zusätzlich entwickelten wir ein eigenes Schulbankmodell. Aufgrund von klugen Holzverbindungen ist dieser Schulbank einfacher zu reparieren und eignet sich zugleich ideal für einen lehrreichen Kurs.

Bild-20201016-125117-b247b7b1.heic
IMG_20200806_091340.jpg
 

Start

Die Kursteilnehmenden besichtigen am ersten Tag die ihnen zugeteilte Schule. Während der ersten Begutachtung wird eine Bestandsaufnahme erstellt. Dabei werden die fehlenden und defekten Teile der Infrastruktur aufgelistet. Diese bildet den Kompass für die Planung der folgenden drei Wochen.
In Sansibar existieren keine offiziellen Daten über die Bedingungen in Sansibars Schulen. Durch eine detaillierte Bestandsaufnahme können wir unsere eigene Datenbank laufend erweitern.

IMG_20200907_081906.jpg
 

Planung

Nach der Besichtigung steht es den Teilnehmenden frei, wo sie ihre Fähigkeiten am liebsten einsetzen möchten, um die Schule nachhaltig aufzuwerten. Sie erstellen eine Zeitplanung, in der abgewogen wird, wie viel im Kurs erreicht werden kann. Anhand dieser können sie auch die Menge und die Kosten des Materials berechnen. Bei der Planung wird der enge Austausch mit der Schulleitung gesucht. So erhalten die Teilnehmer*innen zudem genauen Einblick in das lokale Schulwesen.

IMG_20200809_172427.jpg
 

Instandhaltung

Die notwendigen Reparaturen an den öffentlichen Schulen sind sehr individuell. Die einheimischen Kursteilnehmer, welche die öffentlichen Schulen selbst besuchten, kennen die Missstände und sind bestrebt, diese für ihre Gemeinschaft zu verbessern.
Im offenen Austausch und der engen Zusammenarbeit, können diese Probleme behoben werden. Wir geben allen Teilnehmenden die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten dort einzusetzen, wo sie es für richtig halten. Unser Kursleiter ist unterstützend zur Stelle und lässt Freiraum für kreative Problemlösungen.

Photo 08.07.21, 6 28 42 PM.jpg
 

Produktion

Wir arbeiten mit der Technical School in Sansibar zusammen. Sie bietet Werkzeuge und Maschinen. Dort werden die notwendigen Ersatzteile und die neuen Schulbänke hergestellt.
Je nach Bedarf können sich die Teilnehmenden in Produktions- und Reparaturteams aufteilen. Während der Produktion wird darauf geachtet, dass die Teilnehmenden den Umgang mit den vorhandenen Maschinen erlernen und vertiefen.

Foto 21.09.20, 10 01 11- 21.jpg
 

Schulbank

Das Fehlen von Sitzgelegenheiten ist das grösste Problem in den Schulen. Aus diesem Grund hat kila kitu fresh einen neuen Schulbanktypen entwickelt. Die Bank ist so konzipiert, dass sie bei Beschädigungen einfach zu reparieren ist und eine interessante sowie lehrreiche Herstellung garantiert. Es wurden clevere Schraub- und Holzverbindungen entworfen, welche Stabilität und Langlebigkeit gewährleisten. Da die Klassenzimmer meistens nicht vollständig neu möbliert werden müssen, orientiert sich das Design optisch am bestehenden Konzept.Beim Arbeiten mit den Maschinen und Werkzeugen kann eine praktische und genaue Arbeitsweise erlernt werden. Diese Fähigkeiten sind für lokale Kursteilnehmer*innen von grosser Bedeutung, da solches Werkzeug ebenfalls von einheimischen Handwerker*innen genutzt wird. Um die Langlebigkeit zu garantieren, wird die Bank aus einheimischem
Mahagoni hergestellt. Da es sich dabei um ein regionales
Holz handelt, können einerseits Transportwege verkürzt und andererseits die lokale Wirtschaft unterstützt werden.

Bild-20201016-075352-53e228ba.jpg
 

Material

Sämtliches Material und fehlendes Werkzeug für die Instandstellung von Dächern, Türen oder bestehenden Schulbänken wird beim regionalen Fachhandel eingekauft. Ersatz- und fehlende Teile können dadurch jederzeit und einfach beschafft werden. Durch stetigen Kontakt mit lokalen Geschäften werden Werkzeuge und Materialien zu fairen Konditionen eingekauft.

Bild-20201013-101339-fa9862a5.heic
 

Freizeit

Sansibar bietet ein grosses Freizeitangebot. Man kann beispielsweise die Hauptstadt Stone Town entdecken oder mit dem Fahrrad an den Strand fahren. Die Natur lädt zu schönen Spaziergängen und zum Joggen ein. An den Wochenenden kann man an Tagesausflügen teilnehmen oder die Insel erkunden. Wir empfehlen auf jeden Fall, noch ein paar Tage zusätzlich zu bleiben, um die Insel noch besser kennenzulernen.

IMG_20200807_174429.jpg